Die Schwelle zum Erwachsen werden

Wann ist man endlich Erwachsen?! Ich glaube diese Frage hat sich jeder schon mal gestellt. Ist man mit 18 Jahren Erwachsen, nur weil man laut Gesetz volljährig ist?! Ist man Erwachsen, weil man einen Job oder eine eigene Wohnung besitzt?! Weil man verheiratet ist oder ein Kind hat?! Oder doch eher, weil man kein Interesse mehr an Pokemon zeigt?! Manche bleiben gefühlt immer Kind und benehmen sich dementsprechend Andere sind mit der Volljährigkeit so ernst, das man meinen könnte sie weilen schon 100 Jahre unter uns. Die Angst davor erwachsen zu werden kennt glaub ich jeder. Was kommt in nächster Zeit auf mich zu?! Schule oder Job?! Eigene Wohnung oder doch Hotel Mama?! So viele Dinge sind zu klären. Erwartung werden erfüllt und auch vernichtet. Zwischen durch fühlt man sich überfordert mit den Dingen, die man jetzt selbst erledigen muss. Angst macht sich breit. Will ich überhaupt erwachsen werden?! Schaff ich das?! Ich bin ein Kind verdammt nochmal! Eine zahl sagt gar nichts über mich aus. Und dann noch diese wunderbare Pubertät die ihr übriges tut. Dies alles legt sich mit den Jahren. Man wird älter und mit Mitte zwanzig, ja, da haben einigen immer noch diese Probleme. Sie gehen jedoch anders damit um. Sie sind reifer geworden. In ihrem Job sind sie gut, in dem was sie tun. Wirken erwachsen. Verhalten sich und denken so. Doch der Grad ist schmal. Übertag laufen sie mit Anzug und Krawatte durch die Stadt und am abend werden sie zu betrunken Teenies. Pokemon ist immer noch das Spiel Nummer eins. Und Dinge von früher das Highlight schlecht hin. Dabei wird akribisch darauf geachtet, das es exakt so gemacht wird, wie damals als Kind. Damit die gleichen Gefühle aufkommen. Und immer wieder fragt man sich. Wann bin ich denn nun endlich erwachsen?! Manchmal glaube ich, das dies nie im vollem Umfang passiert. Jeder ist und bleibt irgendwo Kind. Die einen mehr die anderen weniger. Und das ist auch gut so. Jemand hat mal gesagt, wenn man anfängt über das Leben im vollem Umfang nachzudenken, wenn man sein inneres Kind verliert, wenn man nur noch über eventuelle Konsequenzen nachdenkt, kann man sich direkt die Kugel geben. Manchmal Entscheidungen spontan und ohne Hintergedanken treffen. Das leben durch Kinderaugen sehen und sich auch mal an den kleinen Dingen erfreuen, sich einfach nicht Gedanken um das Morgen machen, einfach auch mit 30 gelegentlich Kind sein und sich auch so zu verhalten. Einfach für immer ein bisschen Kind sein. Genau das macht das Leben aus.

10.7.16 14:28

Letzte Einträge: Asipositas!, Bin ich zu dick?! Wenn die Umwelt unser Handeln bestimmt, Die neuen Deppen am politischen Himmel, Wenn Vaterlandsliebe und Nationalismus Hand in Hand gehen, Die Facetten der Sexualität

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen