Ein Problem, welches keins mehr zu sein scheint

Seit Wochen begleitet uns ständig ein Thema: Corona. Wurde es am Anfang noch ernst genommen, als die Zahlen stiegen und die ersten Menschen starben, glauben viele nun nichtmal mehr an dieses Virus. Vor dem Lockdown haben sich viele für mehr Einschränkungen ausgesprochen, nach dem Lockdown fühlen sich manche in ihren Grundrechten eingeschränkt. Versteht mich nicht falsch, nicht alle sind so. Die meisten die das glauben, haben eh einen Querdenkerbommel um den Hals und ein Aluhut auf. Jedoch gibt es auch mehr und mehr Menschen die sich gegen die MNS-Pflicht aussprechen. Für mich unverständlich. Ist es denn so anstrengen, bei wichtigen Besorgungen ein Stück Stoff vors Gesicht zu halten? Und da kommen wir auch schon zu dem Punkt, der mich am meisten stört. Es gibt immernoch keinen Impfstoff, wir wissen also auch noch nicht, wann wir effektiv etwas gegen dieses Virus machen können. Trotzdem benehmen sich die meisten, als ob nichts wäre. Klar gibt es jetzt einige Bereiche die wieder geöffnet wurden. Natürlich, soll die Wirtschaft nicht zu Grunde gehen. Und selbstverständlich hat man sich natürlich auch den Jahresurlaub verdient. Urlaub, ach ne wat wär dat schön. Einfach mal los fahren und schauen wo man landet. Wenn man wieder zu hause ist, dann gleich mal die Eltern und vielleicht auch ein, zwei Freunde besuchen. Vielleicht hat man ihnen ja auch ein Geschenk mitgebracht, von denen noch niemand was weiß?! Jetzt in Gebiete reisen in denen das Virus stark ausgeprägt war oder ist, ist immernoch eine der dümmsten Ideen überhaupt. Gleiches gilt auch, wenn man von einem dieser Gebiete kommt und in eins reist in dem es nicht so stark ausgeprägt ist. Auch ständiges besuchen von Leuten, am besten wenn man sie noch täglich austauscht, ist immernoch ein Risikofaktor den die meisten gar nicht mehr sehen. Wenn man dann auch noch einen Beruf ausübt in dem man sowieso mit vielen Menschen zu tun hat, wo man nicht immer Abstand halten kann, wird einem das noch zusätzlich erschwert, in dem es Menschen gibt die auf alle Regeln scheißen. Ich für meinen Teil gehe zur Arbeit, erledige WICHTIGE Besorgungen ein bis zweimal in der Woche und das war's auch so ziemlich. Ich kanns auch nicht verstehen, wie manche einfach nur IHR Ding durchziehen wollen. Sei es in den Urlaub zu fahren, den Friseur zu besuchen oder doch noch eben mit einigen Leuten in einem Restaurant zu sitzen. Mir ist klar, dass das ganze nicht so einfach zu Handhaben ist. Auch aufgrund dessen, das der Tourismus, die Dienstleister und auch andere Betriebe und Einrichtungen überleben müssen. Aber ist es denn so schwer wenigstens auf ein paar der Dinge zu verzichten? Vorallem, wenn es die Ansteckungsrate gering hält?!

20.5.20 20:19

Letzte Einträge: Die neuen Deppen am politischen Himmel, Wenn Vaterlandsliebe und Nationalismus Hand in Hand gehen, Die Facetten der Sexualität, Chemnitz , Das erstemal Malle!

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen